Schlagwort: Personalwesen

30. November 2021 /

Die Zukunft der Arbeit wird hybrid und zunehmend digital. Das freut auch die organisierte Cyberkriminalität. Beliebte Ziele von Cyberkriminellen sind Marketing-, Vertriebs- und besonders Personalabteilungen. Sehr begehrt sind Mitarbeiter-, Kunden- und Kommunikationsdaten. Für Personalabteilungen gilt es somit u.a. die bestmögliche E-Mail-Sicherheit zu bieten. 

2. November 2021 /

Die Corona-Pandemie hat neuartige Herausforderungen für Beschäftigte mit sich gebracht. Führungskräfte setzen daher auf Vertrauen, um dem Wunsch der Arbeitnehmer:innen, nach einer ganzheitlichen Unterstützung durch ihren Arbeitgeber, nachzukommen. Dabei kommt vor allem digitalen Unterstützungsangeboten eine immer wichtiger werdende Rolle zu.

Die meisten Mergers & Acquisitions-Vorhaben (M&A) scheitern. Ein Grund dafür sind häufig unzureichende Analysen des Personalkörpers und folglich der Verlust der wichtigsten Unternehmensressource: Talente. Dies müsste jedoch nicht sein. Denn Tools im Bereich People Analytics leisten einen potenziell wichtigen Beitrag zur Bewertung von Humankapital. 

28. Juli 2021 /

Was ist der wichtigste Erfolgsfaktor von Unternehmen? Richtig: der Mensch. Menschen und ihre Ideen sind die Grundlage aller Innovation und Wertschöpfung. Dies ist nun auch institutionellen Investoren klar geworden, die von Unternehmen unter dem Begriff „Human Capital Management“ mehr Informationen zu Personalthemen fordern. Damit rückt HR in den Fokus des Finanzmarktes – mit weitreichenden Folgen und Chancen.

25. Mai 2021 /

Digitalisierung, Transformation und die Bewältigung der Corona-Krise: Das Personalmanagement steht in Organisationen im Zentrum, wenn es um die wirtschaftlich erfolgreiche Zukunftsgestaltung in bewegenden Zeiten geht. Im Video-Chat für Future-of-HR.com erläutert HR Start-up Award Jury-Mitglied Dr. Michael Prochaska, Vorstand Personal und Recht bei STIHL, wie wichtig hierfür HR-Innovationen von Start-ups sind.

29. April 2021 /

Mitarbeitende sind keine zu verwaltende Ressource. Sie sind wichtige Stakeholder eines Unternehmens. Insofern gilt es, ihre Erfahrungen mit dem Arbeitgeber durch kundenorientierte Lösungen in HR optimal zu gestalten. Darum geht es beim Konzept Employee Experience – angelehnt an die User Experience bei der Software-Entwicklung. Im Video-Chat berichtet Leon Jacob, warum es gerade in Zeiten von Home Office und Remote Work besonders wichtig ist.

24. Februar 2021 /

Um Unternehmensziele auf das Wirken von Mitarbeitenden zu übertragen, werden sie Ebene für Ebene aufgespalten bis sie zum jeweiligen Verantwortungsbereich passen. So wird jedes Teilstück des Unternehmensziels zu der Funktion transportiert, die es operativ erreichen soll – und in Summe werden auch die übergeordneten Ziele erreicht. Klingt gut? Ja, aber nur in der Theorie. In der Praxis dauert die Zielkaskade viel zu lange, bis sie wirksam wird. Lesen Sie hier, wie es schneller geht.

11. Januar 2021 /

In Krisenzeiten hört man viel von Stellenabbau, doch nur wenig über Mitarbeiterbindung. Dabei ist aktives Retention Management in HR zentral, vor allem wenn Unternehmen erfolgskritische Mitarbeitende nicht aufgrund der Folgen hoher Fluktuation verlieren wollen. Wer in und über die wirtschaftliche Coronakrise hinaus handlungsfähig bleiben will, sollte die Bindung von Mitarbeitenden 2021 auf dem Zettel haben. Ein Impuls für das neue Personalmanagement-Jahr.

18. November 2020 /

HR tut sich mit interner Kommunikation schwer. Die Folgen: HR-Leistungen bleiben unbekannt, Personalarbeit kommt nicht an, die Reputation des Personalbereichs leidet. Bei der Bewältigung von Krisen wie der Corona-Pandemie, bei Unternehmenstransformationen und der Gestaltung attraktiver Mitarbeitererlebnisse (neudeutsch: Employee Experience) kommt es jedoch mehr als alles andere auf gelingende Kommunikation an. Höchste Zeit also, dass sich HR zum Kommunikationsprofi entwickelt.  

16. Oktober 2020 /

Corona verändert die Arbeitswelt stark. Das wohl deutlichste Beispiel hierfür: Das Homeoffice und die damit verbundenen neuen Arbeitsformen. Doch während Schreibtischtäter*innen aus Verwaltungen die neuen Möglichkeiten entweder feiern oder sich ihr Leid klagen, sind die Kolleg*innen aus der Produktion meist außen vor. Doch das muss nicht sein.