Future of HR Beiträge

Kollaboration, Vernetzung und Teamgeist – das sind nicht nur schöne Begriffe für eine Sonntagsrede zum Thema New Work. Sie sind letztlich der einzige Weg, wie heute Herausforderungen nachhaltig gelöst werden können. Hierfür sind die Problemstellungen im Vertrieb ein gutes Beispiel. Um weiterhin erfolgreich zu bleiben, müssen Sales-Forces neue Wege gehen – und bei der Beantwortung von Zukunftsfragen mit HR gemeinsame Sache machen.

5. August 2019 /

Während immer mehr Personaler die Vorteile von Künstlicher Intelligenz und weiteren digitalen Technologien sehen, fehlt bei vielen Beschäftigten und Bewerbern noch das notwenige Vertrauen. Daher sollten die Richtlinien des Ethikbeirats HR-Tech vor ihrer endgültigen Verabschiedung an einer zentralen Stelle ergänzt werden.

24. Juli 2019 /

Effiziente Prozesse, standardisierte Workflows, niedrige Verwaltungskosten – mit diesen Zielen kennen Personaler sich gut aus. Doch sind das die Kriterien, die bei besonders erfolgreichen Organisationen in der Personalarbeit den Unterschied machen? Oder sind es andere Gründe, die dazu beitragen, dass manche Organisationen ihre Mitarbeiter stärker begeistern können als andere?

IT-Skills in Deutschen Personalabteilungen nicht gefragt? Traurig, aber wahr. Wir haben anhand von über 120.000 HR Jobausschreibungen aus neun Ländern untersucht, inwieweit sich die Personalabteilungen an das sich ändernde Geschäftsumfeld anpassen. Was dabei herausgekommen ist, verrät viel über Problemfelder, denen sich HR annehmen sollte, um die digitale Transformation anzuführen.

3. Juni 2019 /

New Work, agile Organisation und Employee Experience – Begriffe, die seit geraumer Zeit Hochkonjunktur haben und Unternehmen nahelegen: Ändert Euch! Als Grund hierfür werden meist die disruptiven Marktentwicklungen in unterschiedlichen Branchen angeführt. Schnelligkeit und Kreativität sind gefragt – Agilität soll’s richten. Geht diese Rechnung auf? Darüber habe ich mich mit  Michael H. Kramarsch, Managing Partner der hkp/// group, unterhalten.

Es ist Bonus-Saison: Nach Geschäftsjahresabschluss und dem Testat vom Abschlussprüfer werden Boni ausgezahlt. Falls Individualziele einbezogen werden, wurde deren Erfüllung von Vorgesetzten beurteilt, mit Mitarbeitern abgestimmt, in größerer Runde kalibriert und eingepflegt. Wie immer eilig, damit die Auszahlung termingerecht erfolgt. Wie lange es dieses Prozedere noch gibt, ist in manch Unternehmen allerdings ungewiss: Stehen individuelle Ziele vor dem Aus?

26. März 2019 /

Kennen Sie noch die Frage nach „dem nächsten große Ding“? Mag sie verlockend sein, führt sie doch in die Irre. Es geht heute nicht mehr um die Hervorbringung einzelner digitaler Schwergewichte. Es geht um einen vielfältigen Innovationssektor, wie ihn dieser Tage Start-ups darstellen. Sie tragen dazu bei, die Wirtschaft zukunftsfähig zu halten. Ein viel zu selten besprochenes Beispiel hierfür: HR Start-ups.

19. Februar 2019 /

Influencer repräsentieren im schlechtesten Fall zwar ein neues Phänomen, aber ein altes (Ego-) Denken. Im besten Fall sind Influencer hingegen Teil eines kokreativen Ecosystems und unterstützen Orientierung und Transformation. Dann ist der Autor des Beitrags gerne Influencer, sogar HR-Influencer. Vor allem wenn HR nicht Human Resources, sondern Human Relations in Ecosystemen bedeutet. Eine spannende Aufgabe, auch für HRler.

13. Februar 2019 /

Es gibt ein neues Tierchen im HR-Zoo: Der/die HR Influencer/in. Doch wen „influencen“ eigentlich HR-Influencer? Zu dieser Frage hat mich der Kontakt zu Dr. Winfried Felser inspiriert. Er ist nämlich einer. Zumindest laut Personalmagazins, das ihm Platz neun der „TOP 25 HR-Influencer“ zuerkannte. Dr. Felser sieht sich selbst indes weniger in dieser Rolle, entgegnete er mir auf meine Anspielung. Er wolle kein Influencer sein. Damit haben wir etwas gemeinsam.

„Jetzt mal Tacheles!“ – so hätten wir die Aktion #HowToNewWork auf dem Debatten-Blog „Future of HR“ auch nennen können. Denn die Idee hierzu kam uns nicht, weil es im Netz an Beiträgen zum Wandel der Arbeitswelt mangelt. Vielmehr hatten wir das Gefühl, dass es eine geringere Flughöhe braucht, um konkrete, handlungsleitende Inspirationen zu bieten. Unsere Hoffnung, das in Form einer vielstimmigen Netzdebatte realisieren zu können, hat sich deutlich übererfüllt.